Donnerstag, 15 Jumada al-awwal 1444 | 08/12/2022
Uhrzeit: (M.M.T)
Menu
Hauptmenü
Hauptmenü
  •   |  

بسم الله الرحمن الرحيم

Im Namen Allahs des Erbarmungsvollen des Barmherzigen

Nachricht - Kommentar

Die Faschistenführerin: „Wir werden die Islamisierung Europas bekämpfen.“

Nachricht:

Wie verkündet wurde, hat die Partei „Brüder Italiens“ bei den Parlamentswahlen am 25.09.2022 die höchste Stimmenzahl unter den italienischen Parteien erhielten, nämlich 26%. 2018 lag die Partei noch bei gerade mal 4%. Sie gilt als rechtsextreme Partei. Deren Chefin Georgia Meloni lobpreist den Diktator Mussolini und huldigt den Faschismus als eine patriotische Phase der Nationalgeschichte Italiens. Sie bekennt offen ihre Islamfeindlichkeit. So sagte sie : Ja zum Kreuz, nein zur islamischen Gewalt. Ja zu unserer Kultur, nein zu denen, die sie zerstören wollen. Du! Wenn du das Gefühl hast, dass das Kreuz eine Beleidigung für dich ist, ist das nicht der Ort, an dem du leben solltest. Die Welt ist riesengroß und voll von islamischen Völkern. Wir werden die Islamisierung Europas bekämpfen. Denn wir haben nicht die Absicht, ein islamischer Kontinent zu werden.“ (Schweizer Zeitung Lotan)

Kommentar:

Diese Worte spiegeln das Ausmaß des verborgenen Hasses von Europäern wie sie gegen den Islam. Sie sind nicht bereit, den Islam zu studieren, seine Konzepte zu verstehen und darüber nachzudenken, was er an Integrität und Fairness fordert. Sie haben diese Feindseligkeit gegenüber der wahren Religion Allahs, welche mit dem Verstand übereinstimmt und dem Instinkt entspricht, aufgeheizt. Sie wiederum haben ihre christliche Religion geerbt, die ein rationales Erkennen der Einheit Gottes verleugnet und von der Anhängern verlangt wird, an ihre Religion zu glauben, ohne den Verstand zu gebrauchen, denn ansonsten müssten sie diese Religion verlassen. Würden sie schließlich nachdenken, so würden sie zur Erkenntnis gelangen, dass die christlichen Glaubensinhalte dem Verstand widersprechen. Der Verstand akzeptiert die Dreieinigkeit nicht. Sie ist als nichtig zu betrachten, und die Verkörperung Gottes in einem Geschöpf ist die höchste Form von Ketzerei. Trotzdem halten sie am Christentum als traditionelles, nationales Erbe fest, so wie sie die Geschichten über den Weihnachtsmann, Sankt Martin und andere angebliche Heilige weitergeben. Und dabei wissen sie, dass es sich nur um schönklingende Kindergeschichten handelt und um festliche Anlässe, die dazu dienen, sich ein- oder zweimal im Jahr zu sehen.

Die Europäer haben in ihrer Rebellion gegen die Kirche und den Klerus, die christliche Religion vom Leben getrennt und es bei dem spirituellen Bereichen und den Ritualen belassen. Denn dem christlichen Glauben fehlt es an einer Lebensordnung. Aus dessen Glaubensfundament gehen keine Systeme für die Bereiche Herrschaft, Wirtschaft, Politik, Bildung, Innenpolitik- und Außenpolitik, Straf- oder Kriegssystem hervor und auch kein kohärentes Gesellschaftssystem. Und daher entstand das kapitalistische System, wo der Profit zum Handlungsmaßstab erhoben wurde. Wenn diese Frau mit ihrer Partei an die Macht kommt, so wird sie nichts anderes implementieren als das kapitalistische System. Das hat sie bereits verkündet. Sie hatte bereits einen Regierungsposten in der Vergangenheit, nämlich als Ministerin für Jugend und Sport in der Regierung Berlusconis zwischen 2008 und 2011. Erwartet wird, dass sie eine Koalition mit Berlusconis islamfeindlicher Partei bildet, deren Stimmenanteil tief in den Keller sank. Die Partei kam nur auf 8%. Berlusconi war in Skandale und moralischen und finanziellen Vergehen verstrickt. Auch wurde ihm Veruntreuung, Korruption und Finanzbetrug vorgeworfen. Er wurde verurteilt, doch dann aufgrund seines finanziellen, politischen und freimaurerischen Einflusses freigesprochen.

Sie behaupten zwar, dass der Säkularismus zu allen Religionen den gleichen Abstand habe und es Religions- und Glaubensfreiheit gebe, in die sich der Staat nicht einmische. Doch wenn es um den Islam geht, ändert sich ihre Position und sie beginnen feindseligen Haltung gegenüber dieser noblen Glaubensordnung. Sie stellen sich dann als  Christen gegen den Islam und wollen, dass die christliche Religion als traditionelles Erbe Europas bewahrt bleibt. So wollen nicht das Licht erblicken und aus der Finsternis heraus, da sie den Faschismus als eine Episode ihrer Geschichte sehen ebenso wie die Kreuzzüge. Sie sind wahre kreuzzüglerische Faschisten aufgrund des hassenswerten Rassismus und der diskriminierenden Haltung gegenüber dem Islam und den Muslimen. Diese Frau hat sich selbst zum Faschismus bekannt und zum Kreuz als Symbol, da sie den Kapitalismus übernommen haben, von dem sie wissen, dass nur der Islam ihm als korrekte Ideologie die Stirn bieten kann. Dessen Überzeugungsfundament ist politisch-spirituell und aus ihm geht eine komplette Lebensordnung hervor. Sie fürchten um ihre Kultur, dass der Islam sie nämlich demontieren könnte, da sie verderbt ist und korrumpierend wirkt. Ihre Kultur besteht aus Verständnissen, die dem Säkularismus entspringen. Sie sind and der Regierungsmacht, haben die Stärke und verfügen über alle Möglichkeiten. Und trotzdem haben sie Angst vor dem Islam und den Muslimen, die ihren Staaten unterworfen sind. Sie sind nicht in der Lage, ihm durch Denken und durch Argumentation zu begegnen. Also greifen sie auf andere Mittel zurück. Sie führen Krieg gegen ihn, verfolgen die Muslime, schikanieren sie und verbieten ihnen das Wort und den Disput. Sie verlangen von den Muslimen, ihnen gegenüber zu kapitulieren und sich ohne Überzeugung in ihre Gesellschaft zu integrieren.

Dieser Zustand Europas und seiner Politiker, also die Unfähigkeit zu argumentativer und intellektueller Auseinandersetzung und mehr noch, zu Mitteln des Meinungsverbots zu greifen, veranschaulicht, wie fragil Europa ist, wie verfault seine Kultur und wie faschistisch-rassistisch dessen Politik. Europa ist intellektuell und kulturell von Schwäche befallen. Das alles verleiht den Muslimen nur noch mehr Vertrauen in ihre Glaubensordnung, nährt ihre Gefühle und überzeugt sie noch mehr, schnellen Schrittes für die Etablierung des Islam zu arbeiten, die sich in der Errichtung des rechtgeleiteten Kalifats nach dem Plane der Prophetenschaft  widerspiegelt. So werden die Menschen aus der Unterdrückung der Religionen in die Gerechtigkeit des Islam geführt und aus der Dunkelheit ins Licht, vom Leid und Elend der Welt in das Glück des Diesseits und des Jenseits.

Geschrieben für das Zentrale Medienbüro von Hizb-ut-Tahrir

Von A. Manzour

Nach oben

Seitenkategorie

Links

Die westlichen Länder

Muslimische Länder

Muslimische Länder