Montag, 12 Jumada al-awwal 1444 | 05/12/2022
Uhrzeit: (M.M.T)
Menu
Hauptmenü
Hauptmenü
  •   |  

بسم الله الرحمن الرحيم

Im Namen Allahs des Erbarmungsvollen des Barmherzigen

Nachricht - Kommentar

Macron verkündet freimütig, dass Frankreich in einer Krise steckt

Nachricht:

Der französische Präsident: „Wir stehen am Ende der Ära des Überflusses.“ BFM. TV. 24.08.2022)

Kommentar:

Gepriesen sei Allah, Der uns am Leben gelassen hat, um diesen historischen Moment zu erleben.

Frankreich lebt davon, das Blut der Kolonien auszusaugen. Die Reichtümer Afrikas bildeten die Quelle des Wohlstandes, in dem Frankreich jahrzehntelang lebte.

Doch seit Beginn dieses Jahrhunderts hat Frankreich seine wirtschaftliche Dominanz über seine Kolonien in Afrika nach und nach verloren, und zwar zugunsten Chinas, Amerikas und der Türkei. Das ist auf zwei Hauptgründe zurückzuführen:

1. Schwache Wettbewerbsfähigkeit gegenüber neuen Aspiranten, weil es an hohe Gewinnspannen und eine fast einseitige Kontrolle über den Markt gewöhnt ist, während die Neuen mit niedrigeren Gewinnspannen zufrieden sind und leichte Kredite und einfache Rückzahlungsbedingungen anbieten.

2. Frankreichs blutige Kolonialgeschichte, die dazu geführt hat, dass die Völker Afrikas nicht nur nach Befreiung aus den Händen Frankreichs dürstet, sondern auch nach Rache.

Amerika und Großbritannien stehen natürlich nicht abseits von dieser Szenerie, sondern nutzen es aus, um die Schlinge um Frankreich in Bezug auf Afrika und die Welt weiter zuzuschnüren. Trotz der ganzen Mühen, die Frankreich aufwendet, zeigt sich deutlich, dass es auf dem Rückzug ist. Das jüngste Beispiel dafür ist die Aufkündigung des U-Boot-Deals mit Australien.

Amerika und Großbritannien wollen die Kolonien Frankreichs erben, und sie wollen, dass Frankreich sich in einen Zwergstaat verwandelt, der außerhalb seiner Grenzen keinen Einfluss mehr hat. Und es scheint, dass sie mit ihrem Plan erfolgreich sind, auch wenn es einige Zeit dauern wird.

Und nun werden wir der Frucht des rückläufigen französischen Einflusses in der Erklärung von Präsident Macron gewahr, der das Ende der Ära des Überflusses ankündigt, d.h. den Beginn der Ära der Not. Und bei Allah, wir empfinden Schadenfreude:

Wir empfinden Schadenfreude, denn die Hände Frankreichs sind befleckt vom Blut von Millionen von Muslimen, die keine bloße Entschuldigung für die französischen Verbrechen akzeptieren.

Wir empfinden Schadenfreude, weil Frankreich die Länder der Muslime und der Nichtmuslime jahrzehntelang ausgebeutet, sie in die Armut getrieben und dadurch zur Flucht und auf die Todesboote getrieben hat, auf der Suche nach einem Stück Brot.

Wir empfinden Schadenfreude, weil Frankreich die Tyrannen und ungerechten Herrscher unterstützt hat und ihnen dabei geholfen hat, die Völker zu unterdrücken, da diese Tyrannen bloß ihre Vasallen waren und Frankreich die Plünderung der Reichtümer erleichtert haben.

Wir empfinden Schadenfreude, weil Frankreich unsere Religion hasste, Gelehrte umbrachte, die arabische Sprache bekämpfte, unsere Werte und Bildung korrumpierte und uns von Zentren wissenschaftlicher und kultureller Blüte zu rückständigen Staaten und zu Zentren des Konsums von Ideen der Oberflächlichkeit und Lächerlichkeit wandelten.

Wir empfinden Schadenfreude, weil Frankreich sich wagte, unseren Propheten (s) zu attackieren und es üblen Typen erlaubte, ihn mit ihren schmutzigen Zungen zu beleidigen. Und sie betrachteten dies als Meinungsfreiheit, während es keinerlei Kritik an ihren lächerlichen Ideen duldete.

Wir empfinden Schadenfreude, weil Frankreich den Hijab unserer Töchter und Frauen angegriffen und eingeschränkt hat und gegen unsere Moscheen vorgegangen ist. Wir empfinden Schadenfreude, Schadenfreude, Schadenfreude; die Liste wäre noch lang.

Am Ende sagen wir: Wir bitten Allah, dass die Länder Afrikas so viel Bewusstsein besitzen, dass sie sich nicht von einem Kolonialisten zum nächsten begeben und dass Allah uns mit dem Staat des Islam ehrt, der den Kolonialismus ausrottet und die Welt von den sündigen Händen befreit.

Geschrieben für das zentrale Medienbüro von Hizb-ut-Tahrir
Muhammad Abdallah
Nach oben

Seitenkategorie

Links

Die westlichen Länder

Muslimische Länder

Muslimische Länder