Montag, 16 Muharram 1446 | 22/07/2024
Uhrzeit: (M.M.T)
Menu
Hauptmenü
Hauptmenü
  •   |  

بسم الله الرحمن الرحيم

Der Kampf um die militärische und zivile Vorherrschaft hat Pakistan an den Rand der Zerstörung gebracht. Unser einziger Ausweg ist die Rückkehr zur Scharia, indem wir das Kalifat nach dem Plan des Prophetentums wiedererrichten

(Übersetzung)

In den letzten Wochen war die pakistanische Politik von Zank, Spannungen, Chaos und Instabilität geprägt. Der Grund für die politische Krise sind interne Machtkämpfe zwischen Richtern, Generälen und Politikern. Doch keine der Fraktionen ringt um die wirklichen Probleme des Volkes. Sie streiten ausschließlich um die Macht, nicht um die Belange und das Wohl der Menschen in Pakistan. Dies, obwohl die Menschen von schwerer wirtschaftlicher Not getroffen sind und von tiefer Verzweiflung.

In ihrem Machtkampf haben Richter, Generäle und Politiker eine tiefe Spaltung der Gesellschaft herbeigeführt. Väter und Mütter wenden sich gegen ihre eigenen Söhne in den Streitkräften. Eigentum wird beschädigt, Heiligtümer werden geschändet und wertvolles muslimisches Blut wird vergossen. Die Streitkräfte gegen die Massen auszuspielen, schwächt letztendlich nur die Muslime. Es ist wie im so genannten Krieg gegen den Terror, als Muslime gegen Muslime kämpften, um die kolonialen Interessen der USA an der Grenze zu Afghanistan zu sichern. Pakistan wurde an der indischen Front geschwächt, und schließlich bemächtigte sich Indien der muslimischen Gebiete Kaschmirs. Allah (t) hat uns hiervor gewarnt:

﴿وَاَطِیْعُوا اللّٰهَ وَرَسُوْلَهٗ وَلَا تَنَازَعُوْا فَتَفْشَلُوْا وَتَذْهَبَ رِیْحُكُمْ

Und gehorcht Allah und Seinem Gesandten, und streitet nicht miteinander, damit ihr nicht den Mut verliert und eure Kraft schwindet. (8:46)

Trotz der gegenseitigen Anfeindungen und internen Machtkämpfe sind sich die Richter, Generäle und Politiker über den liberal-säkularen Rahmen des Staates völlig einig. Dieser Rahmen wird von Pakistans herrschender Elite seit über sieben Jahrzehnten gehütet, zur Wahrung der amerikanischen Weltherrschaft. Innerhalb dieses säkularen staatlichen Rahmens setzten sowohl die militärischen als auch die zivilen Fraktionen weiterhin eine kapitalistische Wirtschaftspolitik um und werteten die pakistanische Währung kontinuierlich ab. Unter dem Diktat des kolonialistischen Internationalen Währungsfonds (IWF) wurde das Volk von Armut, Inflation und Entbehrungen zermürbt. Gleichzeitig wuchs der Reichtum der unheilvollen Investoren weiter an, und die Ressourcen konzentrierten sich in den Händen einiger Weniger. Sowohl militärische als auch zivile Fraktionen sorgten dafür, dass Pakistan zum Spielball amerikanischer Interessen verkam, während die pakistanische Armee als Söldnertruppe missbraucht wurde.

Diese herrschenden Eliten sind sich auch darin einig, dass der Islam in der Staatsführung, der Wirtschaft, Justiz und Außenpolitik nichts zu sagen hat. Sie benutzen den Namen des Islams nur, um die Unterstützung der islamliebenden Bevölkerung Pakistans zu gewinnen. Sie setzen sich in Wahrheit dafür ein, dass menschliche Entscheidungen und Gesetze stets Vorrang vor der von Allah (t) geoffenbarten Scharia haben. Die regierenden Fraktionen sorgen dafür, dass der Islam nicht zur Grundlage für Politik und Staat wird. Sie tun dies in der Hoffnung auf westliche Zustimmung, Anerkennung und Lob sowie auf eine feste amerikanische Unterstützung für ihre Herrschaft.

Der Kampf zwischen den herrschenden Fraktionen dauert nun schon seit 76 Jahren an. Manchmal verblasst er, und manchmal flammt er als schwere politische Krise auf. Manchmal gibt es einen Konflikt zwischen der zivilen und der militärischen Führung, und manchmal gibt es einen Konflikt innerhalb der Armee um den Posten des Armeechefs. Die Konflikte dauern an, weil es eben die Demokratie ist, welche diese schädlichen Machtkämpfe hervorruft. Die menschliche Gesetzgebungsbefugnis in der Demokratie ermöglicht es gierigen, mächtigen Gruppierungen, Gesetze zu erlassen, um ihre Interessen zu sichern, an der Macht zu bleiben und die Kontrolle über die staatlichen Ressourcen zu behalten. Solange die Demokratie bestehen bleibt, wird es auch politische Machtkämpfe geben.

O Muslime Pakistans! Der Erfolg des militärischen Establishments und seiner politischen Verbündeten - gegenwärtig die PDM und davor die PTI - und seiner Verbündeten in der Justiz werden uns keine Erleichterung bringen. Beide wollen das gleiche kapitalistische demokratische System durchsetzen, das die Ursache unserer Probleme ist. Der Kampf um die militärische und zivile Vorherrschaft ist eine Verschwendung unserer Bemühungen. Sowohl die zivilen als auch die militärischen Führungen sichern in Wirklichkeit die Vorherrschaft der kolonialistischen Weltordnung der USA. Es ist an der Zeit, diese unsägliche Politik und das säkulare demokratische System abzuschaffen. Es ist an der Zeit, das Fundament für eine neue Politik und einen neuen Staat zu legen, der unser Leben gemäß der Offenbarung Allahs (t) gestaltet. Es ist Zeit für die Errichtung des Kalifats nach dem Plan des Prophetentums. Im Kalifat wird dem Kalifen nur dann Gehorsam und Loyalität entgegengebracht, wenn er nach den von Allah (t) offenbarten Gesetzen regiert. Alle Muslime ziehen den Kalifen dafür zur Rechenschaft, dass er sich um die Angelegenheiten der Menschen kümmert, indem er den Islam vollständig und umfassend umsetzt. Die Judikative des Kalifats trifft ihre Entscheidungen auf der Grundlage der Scharia. Alle staatlichen Institutionen und das Volk unterwerfen sich vollständig der Oberhoheit der Scharia. Die Vorgaben des edlen Korans und der prophetischen Sunna sind hierbei verbindlich.

O Muslime Pakistans! Hizb-ut-Tahrir ist die einzige Partei, die euch mit Allahs Erlaubnis zum Kalifat führen wird. Sie ist die Partei, die allein auf Grundlage des Islam mit euch den Weg gemeinsam beschreitet. Sie lässt sich in ihrem Denken, ihren Ideen und in ihrer Ausrichtung niemals auf Kompromisse ein. Denn die Quelle ihres Denkens ist der Islam, und ihre Methodik beruht auf den Texten der Scharia. Ihre prinzipientreue Haltung, die sie in jahrzehntelangem Kampf bewiesen hat, ist ein Spiegelbild ihrer reinen inneren Atmosphäre, geläutert und durchdrungen von Iman. Ihre globale Führung ist voll und ganz im Stande, sich eurer Angelegenheiten anzunehmen, und zwar auf der Grundlage der islamischen Rechtssprüche, welche die Partei in ihren Veröffentlichungen ausführlich dargelegt hat. Erfüllt also eure Pflicht, das Kalifat zu errichten, Seite an Seite mit den daʿwa-Trägern von Hizb-ut-Tahrir. Nehmt euch fest vor, nicht eher zu ruhen, bis die Sonne des Kalifats wieder auf die Umma scheint.

O Muslime in den pakistanischen Streitkräften! Die Demokratie in Pakistan zermalmt euch zwischen ihren Zangenbacken. Auf der einen Seite gibt es die militärische Führung, welche die Macht gegen das eigene Volk einsetzt. Und auf der anderen Seite gibt es die falschen Anwärter auf die zivile Vorherrschaft, die euch um der Macht willen ins Visier nehmen. Es ist dieselbe Demokratie, die im US-amerikanischen Krieg gegen den Terror zwei Jahrzehnte lang Muslime gegeneinander ausspielte. Verschwendet euer kostbares Blut und euren Schweiß nicht für diese selbstsüchtigen Marionetten. Wollt ihr euer Blut und eure Mühen nicht lieber für die Vorherrschaft des göttlichen Glaubens opfern? Beendet die Mobilisierung gegen euer eigenes Volk. Sehnt ihr euch denn nicht eher danach, mit Huldigungsrufen für Allah (t) nach Kaschmir und zur Al-Aqsa-Moschee aufzubrechen und sie zu befreien?! Wie kann die militärische Vorherrschaft eine Quelle der Ehre für euch sein, wenn sie eine westliche Ordnung unterstützt, die unseren Glauben mit Krieg überzieht? Ehre gibt es nur im Gehorsam gegenüber Allah (t). Tretet vor und gewährt der Führung von Hizb-ut-Tahrir die Nusra für die Errichtung des Kalifats nach dem Plan des Prophetentums. Gewiss ist es das rechtgeleitete Kalifat, das den Herzen der Gläubigen Trost spenden wird. Es ist das rechtgeleitete Kalifat, das die gespaltenen Herzen durch das Licht des Islam vereinen wird, so wie der Islam die Herzen der Stämme Medinas vereinte.

(وَاعْتَصِمُواْ بِحَبْلِ اللّهِ جَمِيعًا وَلاَ تَفَرَّقُواْ وَاذْكُرُواْ نِعْمَةَ اللّهِ عَلَيْكُمْ إِذْ كُنتُمْ أَعْدَاء فَأَلَّفَ بَيْنَ قُلُوبِكُمْ فَأَصْبَحْتُم بِنِعْمَتِهِ إِخْوَانًا وَكُنتُمْ عَلَىَ شَفَا حُفْرَةٍ مِّنَ النَّارِ فَأَنقَذَكُم مِّنْهَا كَذَلِكَ يُبَيِّنُ اللّهُ لَكُمْ آيَاتِهِ لَعَلَّكُمْ تَهْتَدُونَ)

Und haltet insgesamt an Allahs Seil fest, und zerfallet nicht, und gedenket der Gnade Allahs gegen euch, da ihr Feinde wart, und Er eure Herzen so zusammenschloss, dass ihr durch Seine Gnade Brüder wurdet; und da ihr am Rande einer Feuergrube waret und Er euch ihr entriss. So macht Allah euch Seine Zeichen klar, auf dass ihr euch rechtleiten lassen möget.(3:103)

Hizb-ut-Tahrir / wilāya Pakistan

Nach oben

Seitenkategorie

Links

Die westlichen Länder

Muslimische Länder

Muslimische Länder