Sonntag, 18 Rabi' al-thani 1441 | 15/12/2019
Uhrzeit: (M.M.T)
Menu
Hauptmenü
Hauptmenü

Media Office
Wilaya Türkei

H.  19 Muharram 1441 No: 1441/02
M.  Mittwoch, 18 September 2019

Presseverlautbarung

﴿وَلَا تَرْكَنُوا إِلَى الَّذِینَ ظَلَمُوا فَتَمَسَّكُمُ النَّارُ

Und sucht nicht eine Stütze bei denen, die Unrecht tun, sonst berührt euch das (Höllen)feuer;(11:113)

(Übersetzt)

Am Montag, dem 16. September 2019, fand in Ankara ein weiterer Dreiergipfel über Syrien statt, an dem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan, der russische Präsident Wladimir Putin und der Präsident des Iran, Hassan Rohani teilnahmen. Am Ende des Gipfels bekräftigten diese mit einer gemeinsam abgegebenen Erklärung nachdrücklich „die Wahrung der Souveränität und der territorialen Integrität Syriens, sowie die Einhaltung der Ziele und Prinzipien der Vereinten Nationen“, und ferner, dass „es keine militärische Lösung für den Konflikt in Syrien geben wird.“ Die drei Staatschefs waren sich einig, dass die Lösung ausschließlich von den Syriern selbst auszugehen hat, und innerhalb Syriens über die Einrichtungen der Vereinten Nationen und einen politischen Prozess im Einklang mit der Resolution 2254 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen erfolgen würde. Sie äußerten sich zufrieden über den erfolgreichen Ausgang der Verfassungskommission und erklärten sich bereit, den Start der Tätigkeiten der Verfassungskommission in Genf gemäß den Beschlüssen des Kongresses des Nationalen Syrischen Dialogs, der in Sotschi in Russland stattfand, zu erleichtern.

Der nunmehr fünfte Dreiergipfel, der in Übereinstimmung mit der Astana-Formel stattfand, unterscheidet sich in keiner Weise von den vorangegangenen vier Gipfeln oder dem Abkommen von Sotschi. Bis heute ist nicht bekannt, was mit der „Bildung einer neuen Verfassungskommission“ gemeint ist, außer, dass es sich dabei um eine Wiederholung dessen handelt, was bereits auf früheren Gipfeln Erwähnung fand. Das Hauptziel dieser wiederholten Gipfeltreffen besteht darin, die von den Vereinigten Staaten von Amerika für Syrien vorgesehene politische Lösung in die Tat umzusetzen und Syrien erneut an das unterdrückerische Assad-Regime zu übergeben. Die Streitigkeiten zwischen den drei Staatschefs und den Vereinigten Staaten von Amerika sind nichts als Schauspielerei, denn es war ebenjenes Amerika, welches die drei zusammengebracht, ihnen Rollen zugewiesen und ihre Aufgabenbereiche festgelegt hat. Wenn sie also behaupten, dass das, was sie getan haben, dem Willen Amerikas widersprach, dann belügen sie mit dieser Behauptung nicht nur all jene Gruppen, die ihnen gezwungenermaßen Glauben schenken, sondern auch sich selbst. Abgesehen von diesen sollte jeder mit politischer Einsicht die Wahrheit klar und deutlich erkennen können, und zwar so, wie wir sie beschrieben haben.

Die Entscheidungen des Gipfels, der zweifelsfrei unter der Vormundschaft der Vereinigten Staaten von Amerika stattfand, sowie die daraus resultierenden Erklärungen haben die Muslime empört. Nur Anhänger Assads und Säkularisten haben die Entscheidungen des Gipfels begrüßt, da diese Entscheidungen zu Gunsten des syrischen Regimes ausfielen. Wir fragen uns, ob Erdoğan nicht weiß, dass diejenigen, die mit ihm am selben Tisch sitzen, gleichzeitig diejenigen sind, die Massaker in Syrien verüben – weshalb die Syrer schließlich flüchteten und noch immer flüchten. Denn es war Erdoğan, der sagte: „Wir nehmen derzeit 3,6 Millionen syrische Flüchtlinge auf, die vor Ungerechtigkeit, Terrorismus und Massakern geflohen sind.“ Weiß Erdoğan denn nicht, dass Hassan Rohani ein Beschützer und Unterstützer des ungerechten Baschar al-Assads ist? Weiß er denn nicht, dass die iranische Armee Massaker in Syrien verübt? Ist ihm nicht bewusst, dass derjenige, der das Land bombardiert und muslimische Kinder in Idlib und anderen Teilen Syriens tötet, der terroristische Tyrann Putin ist? Sind Russland und der Iran nicht Komplizen Baschar al-Assads, die ihn bei seinen Verbrechen und Massakern unterstützen?

O ihr Muslime! Ihr habt Tränenströme vergossen wegen der seit vielen Jahren anhaltenden Missstände in Syrien. Ihr habt den Flüchtlingen geholfen, den Unterdrückten in Syrien großzügig eure Hilfe angeboten und gemeinsam mit euren muslimischen Brüdern und Schwestern getrauert. Jedoch bemühen sich eure Regenten darum, eure unterdrückten syrischen Geschwister erneut den Unterdrückern zu übergeben, weil ihnen dies von den Vereinigten Staaten von Amerika aufgetragen wurde. Damit wären unsere Geschwister erneut der Gnade von verbrecherischen Mördern ausgesetzt! Es ist eure Pflicht, diese Regenten zur Verantwortung zu ziehen und in Hinblick auf diesen blutigen Verrat an den Muslimen klar Stellung zu beziehen.

Und nun zu Ihnen, Präsident Erdoğan! Aus welchem Grund setzen Sie sich für die Legitimität Baschar al-Assads ein, der mehr als 500.000 Menschen in Syrien kaltblütig ermordet hat? Warum setzen Sie sich mit dem verräterischen und mörderischen Iran an einen Tisch, wobei dieser ein Komplize der Amerikaner in Afghanistan und im Irak war, sowie aktuell in Syrien noch immer ist? Wie können Sie mit dem ungläubigen Russland einer Meinung sein, wo dieses in Syrien Massaker in jeglicher Hinsicht anrichtet? Hüten Sie sich vor dem Zorn Allahs:

﴿وَلَا تَرْكَنُٓوا اِلَى الَّذ۪ینَ ظَلَمُوا فَتَمَسَّكُمُ النَّارُ وَمَا لَكُمْ مِنْ دُونِ اللّٰهِ مِنْ اَوْلِيَٓاءَ ثُمَّ لَا تُنْصَرُونَ

Und sucht nicht eine Stütze bei denen, die Unrecht tun, sonst berührt euch das (Höllen)feuer; ihr habt außer Allah keine Schutzherren. Dann wird euch keine Hilfe zuteilwerden.(11:113)

Medienbüro von Hizb-ut-Tahrir / wilāya Türkei

المكتب الإعلامي لحزب التحرير
Wilaya Türkei
عنوان المراسلة و عنوان الزيارة
تلفون: 
www.hizb-turkiye.org; www.hizb-ut-tahrir.org; www.hizb-ut-tahrir.info
E-Mail: bilgi@hizb-turkiye.org

Seitenkategorie

Links

Die westlichen Länder

Muslimische Länder

Muslimische Länder